Tourentipps

3-Pässe-Tour

Die Drei-Pässe Fahrt startet in Marbach und führt durch das Entlebuch Richtung Sörenberg auf der Panoramastrasse über den Glaubenbühlenpass nach Giswil runter. Von Giswil aus fährt man am Ufer des Lungernsees zum Brünigpass und erreicht nach dessen Überquerung das hübsche Seestädtchen Brienz. In Brienz hat man die Möglichkeit etwas Schweizer Kulturgeschichte zu besichtigen. Besuchen Sie das berühmte Freilichtmuseum Ballenberg oder fahren sie mit der Zahnradbahn auf das Brienzer Rothorn und genießen sie die herrliche Aussicht! Weiter geht die Fahrt Richtung Interlaken an den Thunersee. Von dort aus kann man gemütlich an der Uferstrasse bis zur Beatenbucht fahren und dort in die Beatus-Höhlen reinschauen. Weiter geht es in die Alpenstadt Thun, wo sie noch die typische schweizerische Altstadt besichtigen können. Über Steffisburg via Schallenbergpass gelangt man wieder nach Marbach.

Dauer: halbe Tagestour
schwierigkeitsgrad: leicht

4-Pässe-Tour (4 Kantone)

Diese Tour führt von Obergesteln (1350 m.ü.M.) auf den Grimselpass auf 2165 m.ü.M. Dieser bietet alles, was sich Motorradfahrer in den Bergen wünschen: eine Traumkullisse mit Berg- und Stauseen und Fahrspaß auf den vielen Kurven. Bei Innertkirchen (625 m.ü.M.) beginnt der zweite Anstieg zum Sustenpass (2224 m.ü.M.). Kurz vor der Passhöhe hat man nahezu freien Blick auf den Steingletscher und das Sustenhorn. Von Wassen geht es weiter Richtung Andermatt über den Gotthardpass (2109 m.ü.M.), der bedeutendsten Nord-Süd-Transversale der Schweiz. Auf der Passhöhe findet sich das Gotthard-Museum, welches die Entwicklung des Passes und des Transitverkehrs zeigt. In der Südschweiz (Airolo) angelangt, fährt man durch das Bedretto-Tal an urchigen Dörfern und großen Lärchenwälder vorbei, hinauf zum höchsten Pass der Schweiz, dem Nufenenpass. Auf der Passhöhe hat man einen schönen Ausblick auf die Berner Alpen gekrönt durch das Finsteraarhorn. Von hier aus fährt gelangt man wieder ins Rhonetal, nach Obergesteln an den Ausgangspunkt unserer 4-Pässetour durch 4 verschiedene Kantone.

Länge: 165 km.
Dauer: ca. 2,5 h
Schwierigkeitsgrad: mittel

5-Pässe Tour

Fünf Pässe, jeder mit einem ganz eigenen Charakter, stehen im Verlauf des Tages an: Der Splügenpass (2113 m) mit seinen 55 Kurven auf der lang gezogenen Südseite lockt zunächst aus dem Kanton, ja sogar aus dem Staat hinaus nach Italien. Doch schnell ist wieder eidgenössischer Boden erreicht und der Malojapass (1815 m) wartet mit seinen zwölf sprichwörtlichen Haarnadelkurven und dem traumhaften Ausblick auf der Passhöhe beim Hotel Maloja Kulm auf.

Der Julierpass (2284 m) ist ein alter Klassiker. Schon die Römer haben auf der Passhöhe mit den beiden markanten Säulen eindrückliche Spuren hinterlassen. Rechts und links der Straße liegt Geröll am Fuße imposanter Berge und eine karge, tundraähnliche Landschaft flankiert die Anfahrt. Der Albulapass (2312 m) ist eng. Auch hier säumen Steingeröllmassen die Straße am Fuß imposanter Bergspitzen. Gleichzeitig ist das Hospiz eine Empfehlung fürs Mittagsessen wert. Der Flüelapass schließlich (2383 m), weit offener und grüner als die bereits bezwungenen Pässe, liegt imposant zwischen dem Weisshorn und dem Schwarzhorn.

Eine abschließende Sightseeing-Fahrt durch Davos – die höchstgelegene Ferien- und Kongressstadt Europas – rundet diese Pässetour ab, bevor es zurück an den Ausgangspunkt nach Chur geht.

Dauer: Tagestour
Schwierigkeitsgrad: schwer